Bitte beachten Sie, dass unsere Ausstellungsräume derzeit nur nach Vereinbarung öffnen. Wir freuen uns auf Sie!

Braunrotes Stachelnüsschen als Bodendecker – fein und schön anzusehen

Acaena microphylla, das Braunrote Stachelnüsschen, gehört zu den Rosengewächsen (Rosaceae) und ist in den Gebieten der Südhalbkugel, insbesondere Neuseeland und Australien, beheimatet. Es ist dort auf lockeren Wiesen weit verbreitet.

Das Stachelnüsschen wird in unseren Gärten immer beliebter, da die Staude dank ihres schnellen Wuchses problemlos größere Flächen mit dem dichten, rotbraunen Laubteppich bedeckt.

Erscheinungsbild des Braunroten Stachelnüsschen

Aus dem dichten, teppichartigen Laub mit Ausläufern von 20 – 30 cm erscheinen im Sommer, meist Juni bis Juli, viele kleine, weiße, ballförmige Blütenkugeln, die einen lichten Kontrast zum rotbraunen Laub bilden.

Aus den nur circa 5 cm hohen Blütenständen entwickeln sich im Laufe des Sommers, ab August, die attraktiven Fruchtstände von Acaena microphylla, die an stachlige, kugelige Seeigel erinnern. Von den stachligen Nüsschen, die nicht stechen, erhielt die Pflanze ihren Namen. Die flammend dunkel-rotbraune Farbe der Stachelnüsschen macht den besonderen Charme der Pflanze aus.

Die Fruchtstände trocknen nach und nach ein und nehmen immer mehr eine attraktive braune Farbe an. Das Farbspektrum der kleinen, gefiederten, ovalen Blätter, mit einem gezahnten Blattrand, sind mit der rotbraunen bis matt roten Farbe das ganz Jahr über ein Blickfang in jedem Beet. Besonders schön ist die glänzend rote Herbstfärbung. In der vegetationsarmen Winterzeit sorgen die wintergrünen Blätter und die braunroten Nüsschen für eine interessante Abwechslung im farblosen Garten.

Die Natur sorgt mit den anhaftenden Stachelborsten für die Verbreitung der Pflanze. Die kleinen Stacheln verhaken sich in Fell oder Gefieder von Tieren und dadurch werden die Samen weitläufiger verbreitet.

Standort und Pflege

Damit das Braunrote Stachelnüsschen optimal gedeiht, benötigt es einen sonnigen Standort mit durchlässigen, trockenen bis frischen Boden. Er sollte mineralisch, steinreich und sandig-lehmig sein. Das Stachelnüsschen ist windunempfindlich und übersteht ohne Schäden sommerliche Trockenperioden, reagiert aber auf anhaltenden Nässe in der Winterzeit sehr empfindlich.

Das anspruchslose Braunrote Stachelnüsschen bedarf keiner aufwendige Pflege und benötigt bei der Pflanzung im normalen Garten keine zusätzliche Düngung. Beigemischter, reifer Kompost lockert den Boden auf und versorgt die Pflanze mit Nährstoffen.

Die meisten Pflanzen benötigen für einen gesunden vollen Wuchs einen regelmäßigen Rückschnitt oder einen Formschnitt, mit dem das gewünschte Erscheinungsbild wieder hergestellt wird. Dies ist beim Braunroten Stachelnüsschen nicht nötig, auch ein bodennaher Verjüngungsschnitt in der Herbstzeit ist nicht erforderlich.

Erst im zeitigen Frühjahr sind abgestorbene Pflanzenteile zu entfernen, damit wieder ein schöner, voller Teppich heranwachsen kann. Evtl. vorhandene kahle Stellen füllen sich schnell durch neue Austriebe.

Wie überwintert Acaena microphylla?

Der Kupferteppich ist eine widerstandsfähige winterharte Pflanze, die bei Kahlfrost ohne Schnee nur einen leichten Winterschutz benötigt. Sie sollte an einen Standort mit durchlässigen, frischen Boden stehen und zum Schutz im Winter bei Kahlfrost mit trockenen Zweigen von Büschen oder Laub geschützt werden. Ansonsten bietet das eigene Blattwerk der Pflanze genügend Schutz vor dem Erfrieren.

Sollte das Braunrote Stachelnüsschen im Winter doch einmal gelitten haben oder gar etwas erfroren sein, wird der Frühjahrsaustrieb die Schäden schnell wieder ausgleichen. Der Winter ist für die Pflanze kein Problem, aber Staunässe führt zum schnellen Absterben des Stachelnüsschens.

Pflanzendaten im Überblick

  • Wuchstyp – Staude
  • Wuchshöhe – 5 bis 10 cm
  • Wuchsbreite – 20 bis 30 cm
  • Wuchseigenschaft – flachwüchsig, Teppich bildende Ausläufer
  • Blütenfarbe – weiß
  • Blütezeit – Juni bis Juli
  • Blütenform – kugelige
  • Blattform – oval, gefiedert, gezähnter Rand
  • Blattfarbe – grün
  • Früchte – kugelig, rotbraunen, lange haftend
  • Standort – sonnig
  • Bodenart – kiesig, locker, lehmig
  • Bodenfeuchte – mäßig trocken bis frisch
  • Ph-Wert – neutral bis schwach sauer
  • Nährstoffbedarf – sehr gering
  • Nutzen/Zierde – ungiftiger Blatt- und Fruchtschmuck
  • Winterpflege – winterhart
  • Verwendung – Bodendecker, Gruppen- Flächenbepflanzung
  • Standort – Natur-/Steingarten, Dächer, Kübel
  • Bodenart – kiesig, locker, lehmig
  • Bodenfeuchte – mäßig trocken bis frisch
  • Ph-Wert – neutral bis schwach sauer
  • Nährstoffbedarf – sehr gering
  • Nutzen/Zierde – ungiftiger Blatt- und Fruchtschmuck
  • Winterpflege – winterhart
  • Verwendung – Bodendecker, Gruppen- Flächenbepflanzung
  • Standort – Natur- / Steingarten, Dächer, Kübel