Das Berliner Dach

Das Berliner Dach ist eine spezielle Bauart eines Daches, welche bei Betrachtern zu einer optischen Täuschung führt. Diese Dachform hat den Vorteil, im Gegensatz zu Ziegeldächern, eine kostengünstige Alternative zu sein. Durch dieses Dach erreicht man ebenfalls viel Wohnraum unter dem Dach. Daher findet man häufig in Berlin und in anderen deutschen Städten diese Form eines Daches.

Geschichte

Das Berliner Dach ist geprägt von der Bauart der Gründerzeit. Damals war die Wohlhabenheit der Menschen noch nicht sehr groß, daher hat sich diese Form des Daches besonders für den Bau von Wohngebäuden und Mietshäusern angeboten. Die Baukosten durften damals nicht zu stark in die Höhe gehen. Ein klassisches Satteldach hätte weit mehr hochwertigeres Material benötigt und Fachkenntnis beim Errichten.

Material

Die Fläche der Steilabschrägung wird in den meisten Fällen teilweise mit Ziegeln versehen und der flache Teil dieser Dachform – welches meist nur aus einem Holzzementdach besteht – wird nicht selten zu einer Grünfläche.

Bauweise

Das besondere Dach soll von der Vorderseite aus betrachtet nach viel mehr wirken, als es in Wirklichkeit ist. Von der Straße aus wirkt es wie ein Satteldach, dabei ist es ausschließlich ein besonders geformtes Pultdach.

Es gibt die optische Täuschung, da das Dach zur Straße steil abgeschrägt wird. Dies bewirkt eine asymmetrische Form. Diese Steilabschrägung beträgt meistens rund 60°. Es existieren aber auch Abschrägungen, welche einen Winkel von nur 45° aufweisen.

Es gibt zwei verschiedene Arten des Berliner Daches

  • 1. Das Berliner Dach mit zwei Abschrägungen: an der Vorderseite des Gebäudes befindet sich eine steile Abschrägung, die zweite Steilabschrägung weist meist einen Winkel von 45 Grad auf.
  • 2. Das Dach mit einer Abschrägung, welche sich über zwei Stockwerke erstreckt. Diese Variante hat Abschrägungen über zwei Stockwerke hinweg. Diese Art macht Sinn, wenn die sogenannte Maisonette des Daches in der Optik speziell herausragen sollte.

Baurecht

Um bei einem Ausbau des Daches oder bei Sanierungsarbeiten gleichzeitig die Anforderungen des Berliner Daches sowie die des modernen Bauens gerecht zu werden, kommen die unterschiedlichsten Materialien und Bautechniken beim Bau zum oder bei der Sanierung zum Einsatz. Anforderungen des modernen Bauens können die Wohngesundheit, Brandschutz, Hitzeschutz und Schallschutz sein. Für die Baufirmen und die jeweiligen Architekten ist dies eine besondere Herausforderung.

Bei einer Steildachsanierung muss man bei flachen Dächern die Vorteile unterschiedlichster Dämmstoffprodukte verknüpfen. Ein Beispiel dafür sind geschäumte Dämmstoffe und mineralische Stoffe für den Brandschutz oder Holzfasern für den Schall- und Hitzeschutz.

Um nicht belüftete Dächer verwendbar zu machen, kann über eine Dampfbremse nachgedacht werden. Bei Dampfbremsen, welche feuchtevariabel sind, wird der Dampfdiffusionswiderstand unter Berücksichtigung der Luftfeuchtigkeit geändert. Eine Dampfbremse bewirkt eine optimale Luftfeuchtigkeit in der gedämmten Anlage.

Wenn Sie nun das nächste Mal auf einem Städtetrip unterwegs sind und optisch von einem Berliner Dach getäuscht werden, wissen Sie warum. Ebenfalls wissen Sie jetzt, was es mit dieser besonderen Dachform bei vor allem älteren Gebäuden auf sich hat.-