Grillen im Smoker – Aufbau, Konstruktion und Grilltechnik

Grillen im Smoker ist vor allem im Sommer unter Grillfreunden ein wahres Highlight geworden. Der wunderbar rauchige Geschmack der Zutaten unter dem Smoker ist nahezu einzigartig und das Grillen im Smoker dadurch eine Kunst für sich. Im Folgenden soll das Geheimnis um das perfekte Grillen im Smoker gelüftet werden und ein paar nützliche Informationen und Tipps das Grillen erleichtern!

Aufbau und Konstruktion

Vor der ersten Nutzung des Smokers sollte das Gerät in jedem Fall gut vorbereitet werden. Hierzu gehört das wichtige „Einbrennen“ des Smokers.

Da Smoker Grills aus offenporigem Stahl bestehen, ist es wichtig durch das Einbrennen eine Schutzschicht für den Grill zu schaffen. Hierfür wird der Grill mit Holzkohle bedeckt und für 1-2 Stunden eingebrannt.

Danach kann der Grill zusätzlich mit einem Öl (zum Beispiel Sonnenblumenöl) eingerieben werden, um eine erneute Schutzschicht vor äußeren Einflüssen aufzubauen. Während dem Einbrennen sollte am besten eine Temperatur zwischen 120 und 140 Grad Celsius herrschen. Das Einbrennen muss einmalig vor der ersten Nutzung durchgeführt werden, für weitere Grillnutzungen kann dieser Schritt ausgelassen werden.

Anheizen

Die Grillnutzung beginnt ansonsten mit dem Anheizen des Grill Smokers. Entscheidend für den Erfolg des Smokers ist die Hitze. Traditionell werden zum Anheizen des Smokers Holz oder Kohle verwendet, mit diesen Brennstoffen wird die optimale Hitze erreicht.

Zunächst werden Grillanzünder auf die Feuerbox gelegt, worauf dann ein paar dünne Holzscheite geschichtet werden. Danach wird ein Feuer entfacht. Während des Anheizprozesses bleibt die Tür der Feuerbox geöffnet.

Wenn ein kleines Feuer entstanden ist, werden einige größere Holzstücke auf das Feuer gelegt. Nach rund zehn Minuten ist der Vorgang des Anheizens beendet und die Tür der Feuerbox sollte geschlossen werden. Wichtig ist nun das Öffnen der Luftschächte der Feuerbox, um ausreichend Luft zuzuführen und den Kamineffekt zu erzielen.

Die richtige Grilltemperatur

Nach dem Anheizen sollte überprüft werden, ob die richtige Temperatur zum Grillen vorhanden ist. Diese sollte zwischen 110 und 130 Grad Celsius liegen. Die einzelnen Grillzeiten der unterschiedlichen Zutaten können in guten Kochrezepten abgelesen werden.

Wichtig ist während des Grillprozesses, dass der Deckel des Smokers stets geschlossen bleibt, während die Zutaten auf dem Grill liegen. Jede Temperaturschwankung kann das Endergebnis negativ beeinflussen und sollte unbedingt vermieden werden.

Neben dem normalen Grillen können mit einem Smoker Zutaten auch sehr gut gebacken oder geräuchert werden. Auch das Garen der Zutaten ist eine beliebte Verwendung. Die Technik unterscheidet sich hierbei kaum von der des Grillens.

Grillen im Smoker

Der beliebte rauchige Geschmack kann durch extra eingesetzte Räucherstücke noch erhöht und intensiviert werden. Hierfür werden in die Feuerbox einfach zusätzliche Raucherstücke hinzugegeben. Durch die Verbindung des Rauches mit den Zutaten entsteht ein einzigartiges Grillaroma. Außerdem bleiben Zutaten wie das Fleisch außerordentlich zart im Inneren.

Garen im Smoker

Wenn man ein besonders einzigartiges Stück Fleisch zubereiten möchte, wählt man die Grilltechnik des Garens. Das Garen im Smoker sorgt für ein besonders zartes Stück Fleisch und behält dennoch die rauchigen Aromen des Smokers. Hierfür wird das Fleisch auf extra niedriger Stufe für einen längeren Zeitraum gegart. Dies eignet sich beispielsweise hervorragend für Pulled Pork oder Pulled Beef, die Kombination mit rauchiger Barbecuesauce und knackigem Kohlsalat ist ein wahrer Genuss!

Grilltechnik

Das Herzstück des Smokers ist natürlich die Grilltechnik. Hierfür können Gemüse, Fleisch und sogar süße Rezepte mit Obst hervorragend zubereitet werden. Wichtig ist hierbei die konstante Temperatur ohne Schwankungen, denn diese können die Zutaten auf dem Grill negativ beeinflussen.

Vorsicht bei gepökeltem Fleisch

Einzig gepökeltes Fleisch ist nicht geeignet für das Grillen auf dem Smoker. Aufgrund der verwendeten Pökelsalze entstehen bei der erhöhten Temperatur gefährliche Nitrosamine, die bei Verzehr sogar krebserregend sein können.

Das trendige Grillen im Smoker sollte definitiv einmal ausprobiert werden. Die einzigartige Kombination aus rauchigem Aroma und zartem Fleisch ist ein einmaliges Erlebnis. Außerdem ist der Prozess des Grillens im Smoker für einige Liebhaber zu einem richtigen Hobby geworden: Die oft sehr lang andauernde Prozedur der Vorbereitung und des Grillens ist eine sehr gesellige Angelegenheit, die sich auch für Gartenfeste hervorragend eignet!